Die Grünen im Kreis Calw

Bericht von der diesjährigen Bundesdelegiertenkonferenz in Bielefeld

Bei der diesjährigen Bundesdelegiertenkonferenz am 15-17. November in der Stadthalle in Bielefeld, waren unsere zwei Mitglieder Nele Willfurth (Grüne Jugend-Sprecherin und Kreistagsmitglied) und Philipp Jourdan (Sprecher des KV Calw und ebenfalls Kreistagsmitglied) aus dem Kreisverband delegiert.

 

Bundesdelegiertenkonferenz Bielefeld

Motto: „Mehr wagen, um nicht alles zu riskieren.“

 

17.11.2019, Bielefeld/Mittelsachsen/Calw:

Bei der Bundesdelegiertenkonferenz von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Bielefeld trafen auch die Delegierten der Grünen Kreisverbände der beiden Partnerlandkreise Mittelsachsen und Calw aufeinander. Neben den Hauptthemen Klima, Wirtschaft und Wohnen, stand auch die Neuwahl des Bundesvorstandes auf dem dreitägigen Programm. Bei den zu Beschluss stehenden Tagesordnungspunkten mussten mehr als 1000 Änderungsanträge von der Partei bearbeitet werden.

 

Das überragende Ergebnis zur Wahl des neuen Bundesvorstands, wurde auch von den Delegierten der Calwer Grünen, Nele Willfurth und Philipp Jourdan mitgetragen. Sie freuen sich mit Annalena Baerbock und Robert Habeck die anstehenden Aufgaben anzugehen. „Wir müssen nicht nur Ziele formulieren, wir müssen sie auch umsetzen“, so Baerbock. Habeck ergänzte: „Wir sind für diese Zeit gegründet worden!“ und werden „das richtige Maß.“ finden, um die notwendigen Bündnisse zu schaffen.

 

Mit den Delegierten Claudia Weber und Johannes Brink aus Mittelsachsen werden die Calwer Grünen in Zukunft eine engere Verbindung knüpfen. Die Anforderungen und Voraussetzungen der zwei Landkreise sind zwar recht unterschiedlich aber die Lösung könnte eine abgestimmte Umwelt-, Wirtschafts- und Wohnraumpolitik sein, die aber auch eine Unterstützung auf Länder- und Bundesebene bedingt. Im Augenblick stehen die Grünen aus Sachsen kurz vor einer Regierungsbeteiligung und der Spitzenkandidat Wolfram Günther könnte Minister in dieser Regierung werden. Er kommt ebenfalls aus dem Calwer Partnerlandkreis Mittelsachsen.

 

Der vollständige Bericht liegt als PDF an. (siehe unten)