Die Grünen im Kreis Calw

Weltfrauentag sowie zwei konkrete Entgegnungen zum CDU-Prospekt

. . . .  zum heutigen Weltfrauentag vom Landesfrauenrat Baden- Württemberg:    http://www.frauensicht-bw.de/
Die Grünen sind übrigens die Partei mit dem höchsten Kandidatinnen- Anteil bei der Landtagswahl.

 

Außerdem:

Wahlkampf ist die Zeit der Zuspitzungen und Vereinfachungen, da sind auch wir Grünen nicht außen vor. Aber 2 Punkten aus der Tabelle „Dafür steht Grün-Rot“ im CDU- Prospekt möchte ich widersprechen, auch weil es da um besonders heikle Themen geht:

 

„Nur ein Bruchteil der Abschiebungen in Baden- Württemberg von denen in Bayern.“

 

Entsprechend der Bevölkerungszahlen hat Bayern deutlich mehr Flüchtlinge. Dies im Verhältnis betrachtet liegt   - nach Zahlen der Bundespolizei für 2015  -  BaWü hinter Bayern an 2. Stelle bei den Abschiebungen. Wichtig ist, BaWü hat als erstes Bundesland transparente Leitlinien für Abschiebungen beschlossen, auch als Antwort auf Kritik der Opposition („zu wenig“) bzw. des Verbandes „Pro Asyl“ („zu unmenschlich“).

 

„Massive Reduzierung der Polizei durch die Polizeireform. Die Hälfte der Kriminalpolizei wurde aus dem Kreis Calw abgezogen.“

 

Kriminalität ist zunehmend organisiert. Deshalb muss auch Polizei konzentrierter und spezialisierter agieren. Trotz auswärtiger Dienstsitze sind auch für den Kreis Calw nicht weniger, sondern sogar mehr Polizisten aktiv.

"Auf dem richtigen Weg für die Zukunft Europas" mit Winfried Kretschmann und Joschka Fischer in Karlsruhe

nähere Infos zur genannten Veranstaltung unter

http://www.gruene-kreis-calw.de/termine/#c466


und herzliche Einladung zur gemeinsamen Bahnfahrt nach Karlsruhe, um diese Veranstaltung zu besuchen.

Abfahrt  Donnerstag 3. März 2016 um  17.30 Uhr  an der Station Teinach (Haltepunkt Bad Teinach- Neubulach).

 

Natürlich kann man auch an anderen Haltepunkten zusteigen, eine entsprechende Rückmeldung wäre hilfreich, um event. gemeinsame  RegioX- Fahrkarten (für bis zu 5 Personen) zu lösen.

Rückkehr um ca. 23.09 Uhr Haltepunkt Teinach-Neubulach

 

Interessant dazu, dass Kanzlerin Merkel ebenfalls unvermindert an einer Europäischen Lösung festhält, wie bei Anne Will am Sonntagabend zu hören war.

Mehr dazu:  
http://www.zeit.de/politik/2016-02/angela-merkel-anne-will-fluechtlingspolitik

VOTE GREEN - sticker

Johannes Schwarz hat ihn auf seinem Auto bereits aufgeklebt

auf schwäbisch auch Bäbber

 

Limitierte Auflage, Bestellungen werden gerne entgegengenommen.

Hier als PDF zum anschauen VOTE GREEN - sticker

Kandidatenflyer von Johannes Schwarz

Auf den Plakaten sind die Begriffe „Zukunftsplaner“ und „Traditionsbewahrer“ dargestellt.

Warum Johannes Schwarz sich als solcher bezeichnet und damit um Stimmen wirbt, steht unter anderem im Kandidatenflyer, der nun auch online als PDF abrufbar ist

 

Kandidatenflyer Johannes Schwarz

Winfried Kretschmann

Auch eine Delegation der Grünen aus dem Kreis Calw sind heute beim politischen Aschermittwoch in Biberach. Sie werden dort unter anderem unseren Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann hören. 

Um ihn als Politiker und als Person kennen zu lernen und um sich ein umfassendes Bild von ihm machen zu können, verweise ich heute auf folgenden Link:

 

http://winfried-kretschmann.de/

Stuttgarter Zeitung über das Gutachten zur Polizeireform

Im Oktober verfasste ich bereits „50 Zeilen“ zur Polizeireform in Baden-Württemberg. Letzte Woche stellte der renommierte Wissenschaftler Joachim Jens Hesse dieser Polizeireform ein positives Zeugnis aus. Die Polizei werde gestärkt und fit gemacht für zukünftige Herausforderungen und Aufgaben. 

Hier ein Link zum Bericht der Stuttgarter Zeitung über das genannte Gutachten:

 

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.polizei-in-baden-wuerttemberg-wissenschaftler-lobt-die-reform.5671e9cf-644a-4976-af9e-04b8d56260eb.html

 

Nachhaltigkeit: genug, für alle, immer

Nachhaltigkeit, ein viel verwendeter Begriff. Seine Bedeutung wird jedoch immer wieder falsch verstanden. Deshalb heute eine kurze Definition:

Die Kommission des deutschen Bundestages „Schutz des Menschen und der Umwelt“ definierte Nachhaltigkeit als  Konzeption einer dauerhaften zukunftsfähigen Entwicklung der ökonomischen, ökologischen und sozialen Dimension menschlicher Existenz. Unter nachhaltigem Handeln versteht man dabei, mit unseren gegebenen Ressourcen so umzugehen, dass auch nachkommende Generationen noch davon leben können. 

Dass würde ich als Leitlinie grüner Politik betrachten, denn was wir unseren Enkeln hinterlassen, muss der  entscheidende Maßstab politischen Handelns sein.

 

Hinweise, Tipps, Anleitungen und viele weitere Informationen, wie sich Nachhaltigkeit auf unseren alltäglichen Konsum übertragen lässt, findet man unter dem  Link:  www.utopia.de