Die Grünen im Kreis Calw

Zukunftsprogramm für das Land Baden-Württemberg und den Landkreis Calw


BILDUNG:  trotz aller Schwierigkeiten in der Bildungspolitik ist die Abkehr vom 3-gliedrigen Schulsystem unabdingbar. Individuellere Lernformen sind notwendig und nur durch Gemeinschafts- oder Verbundschulen lassen sich viele kleine Schulstandorte gerade bei uns im ländlichen Raum erhalten.

ENERGIE:  der Atomausstieg ist beschlossen, auch Kohlekraft muss als Klimafaktor Nr.1 schnellsmöglich vom Netz. Deshalb muss der Ausbau Erneuerbarer Energien unvermindert vorangetrieben werden. Dies ist Herausforderung und Chance zugleich für den ländlichen Raum, wo Wind, Sonne und Bioenergie kombiniert werden können, um die notwendige Netzstabilität zu sichern. Mein Ziel ist deshalb immer noch eine Kreisenergiegenossenschaft, wo alle Akteure und Kräfte gebündelt werden.

VERKEHRSKONZEPTE:  wer Familien im ländlichen Raum halten will, braucht verlässliche ÖPNV- Angebote. Aber die Bevölkerungsdichte ist zu gering, dass klassischer Linienverkehr funktioniert. Deshalb brauchen wir Bedarfsorientierte Ruf-  und  Bürger- Auto- Konzepte sowie schlüssige Verknüpfungen zu ÖPNV- Hauptlinien, E-bike- Stationen etc.

VERKEHRSINFRASTRUKTUR:  wir müssen unsere Finanzmittel effizienter einsetzen. Die bei Schienenprojekten längst übliche Nutzen- Kosten- Rechnung muss auch für Straßenbauten gelten. Dann zeigt sich noch klarer, dass die Grüne Politik „Sanierung vor Neubau“ fortgeführt werden muss.

MEDIZINISCHE VERSORGUNG:  für den Erhalt unserer Klinikstandorte ist das Konzept beschlossen. Größtes Problem ist zunehmend die Gewinnung von Ärzte- und Pflegepersonal. Deshalb brauchen wir beide Krankenhäuser immer mehr auch als Standort für die ambulante Versorgung, im Blick auf Facharztzentren und Hausarztpraxen. Auch der Klinikverbund mit den Böblinger Krankenhäusern ist deshalb unerlässlich und muss ausgebaut werden. Das Land als Partner und Förderer ist dabei unerlässlich.

LANDWIRTSCHAFT:  Wer heute verantwortlich Lebensmittel erzeugt, muss an Vieles denken. Qualität, Tier- , Natur- und Bodenschutz, dazu noch Klimaschutz und nicht zuletzt muss auch der eigene Verdienst passen. Deshalb braucht nachhaltige Landwirtschaft vor allem verlässliche und regionale Abnehmer, die einen fairen Preis bezahlen. Solche Strukturen aufzubauen, muss das Ziel sein.


NATURSCHUTZ + TOURISMUS
:  der Nationalpark Schwarzwald ist ein Meilenstein für Naturschutz und zukunftsgerichteten Tourismus. Es muss das langfristige Ziel bleiben, den Nationalpark um das Gebiet „Kaltenbronn“ im westlichen Landkreis Calw zu erweitern.


Im Übrigen will ich vor allem auch dafür kämpfen, dass Winfried Kretschmann weitere 5 Jahre Ministerpräsident bleiben darf. Längst vor dessen Wahl zu Baden- Württembergs Regierungschef habe ich ihn schätzen gelernt, weil er nüchtern und besonnen Politik macht.