Die Grünen im Kreis Calw

Hintergrundinfos zu meinen agrarpolitischen Forderungen an den Kreisbauernverband im Leserbrief diese Woche

Liebe Rundbriefleserinnen und -leser, 

Zwei Punkte hatte ich den Verantwortlichen des Bauernverbandes in meinem Leserbrief diese Woche entgegnet:

1.     Wer unverändert Lebensmittel in aller Welt verkaufen will, der braucht sich nicht zu wundern, wenn eine Preiskrise auf die andere folgt. An dieser Weltmarkt- Fixierung zweifeln längst auch viele Landwirte und andere Bauern-Verbände. Auch der Weltagrarbericht empfiehlt eine regionale Ausrichtung, insbesondere um eine familienbetriebene Landwirtschaft zu erhalten.

Die Milch ist nach wie vor topaktuell und das prägnanteste Beispiel. Die Grünen Europa- bzw. Bundestagsabgeordneten Maria Heubuch und Friedrich Ostendorff haben erst letzte Woche noch einmal dafür geworben, den Milchbauern finanzielle Anreize zur Mengenreduzierung zu geben, anstatt ihnen nur Liquiditätshilfen als kurzfristige Maßnahme zu gewähren. Der französische Agrarminister hatte in diese Richtung Vorschläge gemacht, die sein deutscher Amtskollege leider abgelehnt hat. Auch die Molkereien seien in dieser Hinsicht gefordert, das Bonusprogramm der Friesland Campina Molkerei zeige, dass dies umsetzbar sei.

Interessant ist auch, dass einige Vertreter des Bundes Deutscher Milchviehhalter eine kleine Protestaktion gegen die Diskussionsverweigerung machten, in dem sie am Ende der Veranstaltung eine lebendiges Ferkel in den Saal trugen und drohten, im wahrsten Sinne des Wortes, „die Sau rauszulassen.“  Der SchwaBo berichtete gar nicht darüber. In der SüdwestPresse Horb war es sogar in der Schlagzeile, siehe auch dies im png- Anhang.

2.     Anstatt jahrelang über das Grünlandumbruchverbot zu lamentieren, würde ich mir wünschen, dass man sich den großen Aufgaben der Zukunft stellt. Denn beim Klimaschutz brauchen wir dringend die Kompetenz der Bauern, insbesondere bei der CO2- Speicherung  in den Agrar- Böden. Dabei sind bestehende Wiesenflächen nun mal von immens hohem Wert.

Dazu verweise ich auf unseren Referenten von vor einigen Wochen, den langjährigen Energiepolitischen Sprecher der GRÜNEN im Bundestag. Nur als ein Beispiel dafür schreibt er in einem seiner Rundbriefe (Jan. 2015, siehe unter  http://www.hans-josef-fell.de/  ) unter anderem:   „Auf degradierten und ariden Flächen könnten große Mengen von Biokraftstoffen erzeugt werden. Auf diesen Flächen können mit Wiederbegrünungen dank der neu wachsenden Pflanzen und neuen Bodenlebewesen erhebliche Mengen Kohlendioxid der Atmosphäre entzogen werden. Gleichzeitig ersetzen Biokraftstoffe das besonders umweltschädliche Erdöl. In meinem Buch „Globale Abkühlung“ habe ich längst diese Vorschläge unterbreitet.“  Er kritisiert dabei nicht nur die ablehnenden Mehrheiten in den Parlamenten, sondern auch die Naturschutzverbände ob deren pauschaler Ablehnung bei Biokraftstoffen. Bei richtigen Anbaumethoden auf den richtigen Flächen könnte man weltweit, aber explizit auch in Europa 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen. Benzin und Diesel in erheblichen Anteilen ersetzen und gleichzeitig CO2 im Boden binden.

Soweit mein Standpunkt für heute             Johannes  „Joe“    Schwarz


Hinweise

 

Dieser Newsletter darf gerne an Interessierte weitergeleitet werden.          

Wer ihn nicht mehr erhalten will, soll eine kurze Rückmail senden, um ihn aus dem Verteiler zu nehmen. Alle bisherigen Newsletter sind auf der Grünen Kreisverbands-Homepage unter 50 Zeilen - 5 Minuten nachzulesen.

Termine:

Samstag 27. Februrar 2016, morgens : Infostand in Calw, am Unteren Ledereck, vor dem Kaufland

Montag   29. Februar 2016 , 20.00 Uhr :  Ostelsheim  Gasthaus „Sonne“,  Diskussion mit dem Landtagskandidaten Johannes Schwarz

Mittwoch  2. März 2016,  19.30 Uhr :  Calw   „Rössle“:     "Verkehrsprojekte rund um Calw" mit Matthias Gastel, Verkehrsexperte der Bundestagsfraktion

Donnerstag  3. März 2016 :  gemeinsame Nagoldtalbahn-Fahrt zur Veranstaltung "Auf dem richtigen Weg für die Zukunft Europas" mit Winfried Kretschmann und Joschka Fischer
Abfahrt Station Teinach  17.30 Uhr

Freitag  4. März 2016 :    die Grüne Jugend auf Ihrer landesweiten Bus- Tour,  morgens in Calw, nachmittags in Nagold, jeweils Fußgängerzone

Freitag  4. März 2016,  am Vorabend :  Simmozheim,  Backhausfest

Freitag  4. März 2016,  ab 20.00 Uhr :  Nagold,  Hotel „Adler“,  Jung trifft Alt  "Auf dem richtigen Weg... für generationengerechte Politik“ mit Oliver Hildenbrand, Grüner Landesvorsitzender,  Lena Schwellung Vorsitz. Grüne Jugend BW und Gerd Baumer, Grüne Alte BW

Samstag  5. März 2016 :    die Grüne Jugend auf Ihrer landesweiten Bus- Tour,  morgens in Altensteig, nachmittags in Nagold, jeweils Fußgängerzone

Sonntag 6. März 2016 ,  14.30 Uhr :  NaturTour mit den EnzkreisGrünen:  geführte Wanderung im Eyachtal bei Höfen

Dienstag 8. März 2016,  15.00 :  „Rathaus- Cafe“ Neubulach:  Johannes Schwarz im Gespräch