Buschfeuer

erschienen im Stadtboten Bad Liebenzell, Woche 3/2020

Wir hoffen, die Leser unserer grünen Veröffentlichungen hatten einen guten Start ins Neue Jahr und wir wünschen alles Gute!

 

Dem Neuen Jahr selbst geht es leider nicht so gut, aus den Medien sind täglich neue Hiobsbotschaften zu entnehmen. Herr Mitsch von der Werte-Union fand im November noch, der Klimawandel wäre kein Problem, man hätte ja auch das Ozonloch und das Waldsterben in den Griff gekriegt. Leider ist weder das eine noch das andere Realität. Der Waldschadensbericht über den Zustand der deutschen Wälder spricht eine völllig andere Sprache, und vom Ozonloch lesen wir, dass es sich gerade wieder vergrössert, und, wenn die bösen chinesischen Firmen, die megaviel FCKW in die Luft blasen, denn schnell gestoppt werden, es noch ca. 18 Jahre dauert, bis das Ozonloch wieder geschlossen ist. Diese Probleme sind wie der Klimawandel global, und nur die Gemeinschaft der Völker kann sie lösen.

 

Die apokalyptischen Bilder aus Australien kommentiert unser Mitglied Clavigo Lampart so:

 

Gerade habe ich einen Artikel auf Spiegel online gelesen zu den Buschfeuern in Australien. Darauf ist auf einem Foto ein verkohltes Känguru zu sehen, das offenbar versucht hat, zu fliehen, aber in einem Maschendraht hängen blieb und verbrannte. Was ich da sehe und lese, macht mich so wütend und traurig und ich muß jetzt einfach ein paar Sätze dazu loswerden.

 

Am traurigsten macht mich, dass in den verheerenden Feuern Hunderte Millionen Tiere qualvoll umkommen und weitere Hunderte Millionen Tiere in den kommenden Wochen und Monaten sterben werden, weil sie nichts mehr zu fressen und keinen Schutz mehr finden werden. Dieses Bild des verkohlten Kängurus ist so berührend, weil es uns vor Augen führt, dass die bedrohte Natur keine abstrakte Sache ist, sondern dass sie aus Lebewesen besteht. Lebewesen, die keinerlei Verantwortung für das tragen, was mit ihnen geschieht, sondern deren Leben durch den Egoismus und die Dummheit von uns Menschen bedroht und zerstört wird. Das ist nur sehr schwer auszuhalten.

 

Die Australier haben mit Scott Morrison einen Premierminister mehrheitlich gewählt, der ein bekennender Klimaleugner ist und dem das Geschäft mit der Kohle näher steht, als das Wohl der Menschen und der Natur. Australiens Wohlstand hat bekanntermaßen viel mit der Verarbeitung und dem Export von Kohle zu tun. Deshalb habe ich weniger Mitgefühl mit den Australiern, als mit dem verkohlten Känguru und den Abermillionen anderer Tiere, die in Australien verbrennen. In der Demokratie hat schließlich jede Gesellschaft die Anführer, die sie verdient und muß die Konsequenzen ihres Wahlverhaltens verantworten. Das ist die einzige wirkliche Schwäche der Demokratie, denn meistens ist die Ignoranz in der Mehrheit, aber dazu gibt es keine bessere Alternative.

 

Grüne Termine

 

So, 12.1.2020 11:30: Neujahrsempfang, Kurhaus Bad Liebenzell

Do, 16.1.2020 19:30: Basistreffen OV Bad Liebenzell, Rathaus Bad Liebenzell, Zi. 208

Di, 21.1.2020 18.00: Gemeinderatsitzung, Rathaus Bad Liebenzell

Sa, 25.1.2020 14:30: Grünhüttenwanderung Bad Wildbad

Anmeldung erforderlich!