In der Krise die Chance begreifen!

Dieser Text wurde im Stadtboten Bad Liebenzell, Woche 17/2020 veröffentlicht.

In der Krise die Chance begreifen!

 

„Die Corona-Krise werden wir spätestens mit einem Impfstoff beenden, gegen die Erderwärmung gibt es keinen Impfstoff. Wir müssen es als Chance beim Wiederhochfahren der Wirtschaft begreifen, diesen Aspekt mit einzukalkulieren.“

 

Das sagte Minister präsident Winfried Kretschmann (Grüne). Man merkt den wohl überlegten Worten förmlich an, wie der Landesvater unsere Sorgen mildern will. Selbstverständlich: die Wirtschaft, die Arbeitsplätze und die Märkte für die Güter, Dienstleistungen und Finanzen sollen natürlich wieder in Schwung kommen. Aber, sagt er, neben Corona gibt es immer noch den Klimawandel. Die wartet nicht, bis der Virus irgendwann besiegt ist und wir uns wieder stark genug fühlen. Und eines ist dabei gewiss: Den Klimawandel zu bekämpfen ist viel schwieriger. Die Erderwärmung ist kein Virus, da helfen keine Medikamente. Da helfen auch keine strengen Kontakt-Regeln, sondern unsere Bereitschaft zum Umdenken, zum Umbau unserer Industriegesellschaft ist gefragt. Denn der Klimawandel hat viel damit zu tun, wie unsere Firma Ländle funktioniert. Soll – als Beispiel – der wieder hochgefahrene Konzern Daimler mit seinen xtausend Zulieferern landauf landab weiter und weiter Autos bauen, die jede Menge CO2 ausstoßen – sogar mehr, als im KFZ-Brief steht? Lieber nicht. Aber das geht ja nicht von heute auf morgen und die Bereitschaft zum nötigen Umbau war vor Corona schon zögerlich. Wahrscheinlich sind wir alle froh, wenn „die Schlote wieder qualmen“, die Wirtschaft wieder brummt und die Gehälter wieder bezahlt werden. Aber ist dann alles gut?

Darüber sollen wir nachdenken. Es als Chance begreifen, sagte Kretschmann. Das mühsame und teure Wiederhochfahren könnten wir mit viel, mit sehr viel nachhaltiger Modernisierung der Wirtschaft verbinden! Und die Energie gewinnung auf 100% Erneuerbare umstellen. Solar auf jedes Dach! Darum geht es. Wenn schon Milliarden für Konjunkturprogramme, dann doch möglichst klug und mit Weitblick. Wenn schon auf Jahre hinaus Schulden machen, dann doch möglichst verbunden mit sinnvollen Investitionen in unser aller Zukunft.

 

Wir erinnern uns noch an die Finanzkrise von 2008, als mit der Abwrackprämie die Menschen zum Kauf neuer Autos gelockt wurden. Leider: Weitsichtige Vorgaben für die Umwelt-Qualität der neuen Autos wurden nicht gemacht! Und heute wäre man froh darüber, wenn der Staat sich das damals getraut hätte.