Nachtrag zum Neujahrsempfang

erschienen im Stadtboten Bad Liebenzell, Woche 4/2020

So könnte die Rede des Bürgermeisters ein grünes Ende gefunden haben:

 


„Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Gäste.

 

Lassen Sie mich nach der schönen Musik, der Präsen­tation und den herzlichen Grußworten noch ein sehr ernstes und auch mir als Ihr Bürgermeister persönlich sehr wichtiges Thema ansprechen:

Unsere neue Mit­glied­schaft im Klimapakt des Landes Baden-Württem­berg. 

 

Die Beschlussvor­lage kam von den Grünen, wurde von allen Fraktionen des Gemeinde­rates ohne Gegen­stimme angenommen. Damit ist der Weg frei, dass wir professionell unseren Teil dazu beitragen, den menschen­gemachten Anteil am Klimawandel so schnell wie möglich auf null zu senken.

Wir wissen: Die dafür erforder­lichen zwanzig Jahre beginnen nicht morgen, sondern heute! Mit diesem histori­schen Beschluss wird auch in unserer Stadt so ziemlich alles anders. Alle Maß­nahmen werden ab sofort und grund­sätzlich unter den Klima-Vorbehalt gestellt.

Was heißt das?

Ein paar Beispiele machen es deutlich:

 

Ich habe Ihnen von dem neuen Baugebiet in Möttlingen berichtet. Jetzt wird der Bebauungsplan nach dem Muster von Wart in Altensteig umgestellt. Wir werden das gesamte Gebiet mit ökologischer Nahwärme ver­sorgen. Das heißt, hier können nur Häuser mit niedrigem Energie­verbrauch gebaut werden, wenn deren Bauherren bereit sind, sich an die Nahwärme anzuschließen. Das hat auch in Wart problemlos funktioniert.

Moderne Menschen wollen das so.

Anderes Beispiel: Damit wir eine nachhaltige Anbin­dung unserer Teilorte hinbekommen, werden wir diese mit (auch nachts befahrbaren) weit geschwungenen Radwegen an die Kernstadt anbinden. Mit E-Bikes wird es dann kein Problem sein, von Beinberg oder Mona­kam mit dem Rad in die Schule zu fahren. Der Jugend­gemeinderat ist von diesem Projekt sehr begeistert.

A propos Schule. Die Sanierung der Reuchlin-Schule wird selbstverständlich dafür genutzt, die gesamte Dachfläche zur Gewinnung von Strom aus der Sonne zu nutzen. Auch hierfür gibt es im Klimapaket der Bundesregierung enorme Zuschüsse. Das wird der Einstieg in unsere eigene Stromerzeugung.

Auch der Neubau auf dem Ochsenareal bekommt von uns die Auflage, komplett nach Niedrigenergie-Standard ausgeführt zu werden. Mit möglichst viel Fachwerk und mit Solarthermie auf allen Dächern. Evtl. können wir mit der Öko-Nahwärme auch die Schule nebenan versorgen. Das wird geprüft.

In den nächsten Jahren müssen wir viele Ideen mit Ihnen, liebe Mitbürger, gemeinsam umsetzen.

Damit Ihre Kreativität, aber auch Ihre Sorgen auf jeden Fall rechtzeitig gehört werden und in die Arbeit unseres Klimaschutz-Managers einfließen, werden wir noch dieses Jahr 2020 einen Klima-Beirat ins Leben rufen und alle drei Monate öffentlich die besten Lösungen präsentieren.

 

Wer daran interessiert ist, kann sich nachher am Ausgang in die Listen eintragen.

 

Sie sehen, meine Damen und Herren, Bad Liebenzell packt die großen Themen an, nach dem Motto: Global denken, lokal handeln!

Herzlichen Dank für Ihr Interesse und Ihre Mitarbeit bei dieser anstehenden Herkulesaufgabe!“

 

Albrecht Martin